AUTHENTISCH SEIN Familienblog

Plötzlich bist du groß – wenn das Geschwisterchen kommt

Diesen Beitrag widme ich allen Eltern welche das 2. oder 3. …Kind haben. Gemeinsam wartet man auf das Geschwisterchen. Wenn das kleine Wunder dann das Licht der Welt erblickt, kann etwas sehr befremdliche geschehen- das ältere Kind wirkt plötzlich riesen groß ! Aber nicht nur in Bezug auf die Körpergröße, sondern auch auf das Verhalten. Meine Erwartunge an mein älteres Kind steigen, denn es ist ja im Vergleich zum Geschwisterchen richtig groß! Nun hat sich dies Situation für die ganze Familie verändert aus Klein wird groß aus 3 wird 4 oder aus 4 wird 5….

Auf dieses Phänomen können die älteren Geschwister ganz individuell reagieren, manchmal freuen sie sich an der neuen Situation, finden es toll dass sie nun die Großen sind und manchmal fühlen sie sich vielleicht auch mit Erwartung überfordert und sie wünschen sich auch wieder ganz klein zu sein. Im Laufe des Alltags kann es dann sein, dass wir das ältere Gewischwisterkind hin und wieder zu groß machen und es sich dann überfordert fühlt. Dann heißt es innehalten und zu überlegen, welches Bedürfnis hinter dem Verhalten des älteren Kindes steht. Möchte es auch seinen Platz als kleines Kind wieder einnehmen? Braucht es gerade mehr das Gefühl klein sein zu dürfen und wieder mehr Begleitung? Hört auf euer Bauchgefühl, denkt an den Moment zurück als euer älteres Kind als Neugeborenes in eurem Arm lag. Oder fragt euer Kind was es denn gerade braucht, möchte es in diesem Moment gerade eher klein oder groß sein? Für euch aber auch für euer Kind ist es ein Balanceakt zwischen ganz viel Nähe und sich loslösen dürfen. „Zwischen ganz klein und ganz groß“ ist übrigens ein Thema über welches ich in einen meiner nächsten Blogs auch schreibe, da dies allen Eltern begegnet.

Ich grüß euch ganz herzlich

Eure Melanie

Melanie Schütt

Sozialpädagogin (B.A.) Melanie Schütt

Melanie Schütt
Ich bin geboren und aufgewachsen in Heilbronn, der schönen Weinstadt am Neckar.
Seit 2012 bin ich mit meinem langjährigen Partner verheiratet, unsere Tochter kam im Mai 2014 auf die Welt.

Nach meinem Abitur leistete ich ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Wohlfahrtswerk Heilbronn.
Danach folgte das Studium der Sozialen Arbeit im dualen System der Dualen Hochschule Stuttgart, mit der Vertiefung Offene Kinder- Jugend- und Gemeinwesenarbeit mit Spezialisierung Interkulturelle Soziale Arbeit.
Während meines Studiums arbeitete ich unter anderem für die profamilia Singen.

In Konstanz arbeitete ich im Kinderkulturzentrum, in der Offenen Jugendarbeit und für eine längere Zeit in der Gemeinwesenarbeit des Treffpunkt Petershausen. Dort leitete ich unter anderem ein Sprachcafé für Frauen mit Migrationshintergrund. Die Arbeit mit den Frauen hat mein Interesse für die verschiedenen Kulturen und wie diese miteinander wirken, erweckt. Daraufhin absolvierte ich die Ausbildung zur interkulturellen Trainerin.

Im Bodenseekreis wechselte ich dann zur Jugendhilfe. Im Rahmen der synergieGbR begleitete ich Familien, welche Unterstützung wünschten, nach dem systemischen Beratungsansatz.
Diese Arbeit prägte mich sehr und brachte mir immer mehr ins Bewusstsein, wie wichtig eine ressourcenorientierte Haltung und Arbeitsweise ist. Der Glaube an die Fähigkeit jedes Menschen sich selbst und somit sein Lebenssystem weiterzuentwickeln und zu verändern, sind die Grundpfeiler meiner Arbeit.
Im Rahmen der synergieGbR machte ich die Weiterbildung in der systemischen Interaktionstherapie nach Michael Biene. Außerdem machte ich mich in einer internen Weiterbildung mit den Mottozielen nach Maja Storch vertraut.

Nach der Rückkehr vom Bodenseekreis zurück in meine Heimatstadt Heilbronn arbeitete ich beim Internationalen Bund, bei welchem ich für die BvB Reha Maßnahme zuständig war.

Qualifikationen

Studium der Sozialen Arbeit bei der Dualen Hochschule Stuttgart
mit berufsbezogener Praxis bei der Stadt Konstanz mit Abschluss als Sozialpädagogin (B.A.)

Weiterbildung “frühe Hilfen für Eltern” und LIEBE HABEN bei der profamilia Singen

Ausbildung zur Interkulturellen Trainerin zertifiziert nach dgikt in Göttingen

Weiterbildung in der Systemische Interaktionstherapie nach Michael Biene

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...